Digitale Farbkommunikation zwischen Praxis und Labor: Ein Erfahrungsbericht

Das VITA Easyshade V ermöglicht neben der digitalen Zahnfarbbestimmung auch die Farbkommunikation mittels VITA ShadeAssist-Software und mobileAssist-App (VITA Zahnfabrik, Bad Säckingen, Deutschland). Per Software bzw. App können Praxis und Labor schnell und einfach klinisches Bildmaterial inklusive relevanter Zahnfarbinformationen austauschen. Im folgenden Fachbeitrag berichtet Zahnarzt Knut Marcus Mau (Tuttlingen, Deutschland) über seine Erfahrungen mit VITA Easyshade V und den Software- bzw. App-Lösungen.

Das VITA Easyshade V ermöglicht eine Umgebungslichtunabhängige Farbbestimmung (1-Punkt, 3-Punkt- oder Durchschnittsmessung) an natürlichen Zähnen und Restaurationen. Nach der Messung können die Ergebnisse als VITA classical A1-D4 oder VITA SYSTEM 3D-MASTER Farben ausgegeben werden. Ferner lassen sich für den Bleachingprozess Bleachedfarben (ADA-konform) und für Feldspatkeramik-Versorgungen VITABLOCS-Farben ermitteln.

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten

Das VITA Easyshade V empfiehlt sich, wann immer Zahnersatz durch das Labor gefertigt werden soll – zur Konkretisierung des Auftrags und zur Überprüfung der zahntechnischen Farbreproduktion gerade bei verblendkeramischen Restaurationen. Ferner ist der Einsatz des Systems beispielsweise für Verlaufskontrollen bei Bleachingbehandlungen sinnvoll und bei der direkten Füllungstherapie zur Kompositauswahl.

Die digitale Farbkommunikation

Für die Kommunikation mit dem Labor werden in der patientenbezogenen Datenbank der ShadeAssist-Software zunächst Patient sowie Zahntechniker angelegt und der virtuelle Auftragszettel erstellt. Dann werden ein klinisches Foto der Ausgangssituation und die Messergebnisse importiert – für eine vernünftige Befundübertragung sind diese beiden Informationen absolut und untrennbar erforderlich. An natürlichen Zähnen erfolgt hierzu eine 3-Punkt-Messung der verschiedenen Zahnbereiche, an Restaurationen eine 1-Punkt-Messung. Bei Bedarf können Messungen an mehreren Zähnen durchgeführt werden. Die Daten erreichen das Labor via E-Mail oder USB-Stick.

Vorteile für Praxis und Labor

Die umfassenden Informationen bedeuten für den Zahntechniker eine deutliche Vereinfachung bei der korrekten Farbreproduktion. Vor allem bei Verwendung von Materialien in VITA SYSTEM 3D-MASTER Farben sind die Messergebnisse als eine Art „Kochrezept“ nutzbar. Zudem lassen sich mit dem VITA Easyshade V bereits nach den einzelnen Bränden die Zwischenergebnisse mit der geforderten Zielfarbe vergleichen: Abweichungen bei Helligkeit, Chroma und Farbton werden nach dem Ampel-Prinzip visualisiert. Die digitale Zahnfarbbestimmung mit dem VITA Easyshade V ist als Selbstzahler- bzw. Privatleistung abrechenbar.

Bericht 03/16

ZA Knut Marcus Mau (Tuttlingen, Deutschland)
"VITA Easyshade V ermöglicht neben der digitalen Zahnfarbbestimmung auch die Farbkommunikation mittels VITA ShadeAssist-Software und mobileAssist-App."
ZA Knut Marcus Mau (Tuttlingen, Deutschland)
ZA Knut Marcus Mau (Tuttlingen, Deutschland)
Farbbestimmung mit VITA Easyshade V am Patienten.
Farbbestimmung mit VITA Easyshade V am Patienten.
Fallbeispiel: Ausgangsfotobefund – Zahn 11 soll neu versorgt werden.
Fallbeispiel: Ausgangsfotobefund – Zahn 11 soll neu versorgt werden.
Ausgangsfotobefund – Detailaufnahme.
Ausgangsfotobefund – Detailaufnahme.
Farbbestimmung mit Bereichsmessungen am natürlichen Nachbarzahn.
Farbbestimmung mit Bereichsmessungen am natürlichen Nachbarzahn.
Visualisierung der am Zahnhals zu breiten Krone 11 und Korrekturvorschlag im Beschreibungsfeld – so kann dem Labor einfach vermittelt werden, was zu ändern ist.
Visualisierung der am Zahnhals zu breiten Krone 11 und Korrekturvorschlag im Beschreibungsfeld – so kann dem Labor einfach vermittelt werden, was zu ändern ist.
Das Ergebnis – eine verblendete Zirkondioxid-Krone – in situ.
Das Ergebnis – eine verblendete Zirkondioxid-Krone – in situ.